Normal-Größen

Was versteht man unter Normal-Größen?

Unter Normal-Größen versteht man die herkömmliche, geläufige Konfektionsgröße. Sie eignet sich für Frauen mit einer Körpergröße von 1,65m bis 1,70m. Da dies dem Durchschnitt Mitteleuropäischer Damen entspricht, wird das Größensystem als Standard bei den meisten Modehäusern und Versandunternehmen in Deutschland geführt. Die Tabelle reicht von 32 als kleinste Größe bis zur 54. Bei Körpergrößen unter 1,64m sowie über 1,70m eignen sich spezielle Kurz- oder Lang-Größen. Welche Kurz-, Normal- oder Lang-Größe für Sie optimal ist, können Sie aus unserer Maßtabelle ablesen.

Wie werden Kleidergrößen errechnet?

Zur Bestimmung der Maße für Ärmel, Rumpflänge, Hosenbeine und Weite der jeweiligen Kleidungsstücke werden verschiedene Durchschnittswerte herangezogen. In der Größentabelle nach europäischer Norm EN 13402 befinden sich die Maße Schulterbreite, Armlänge, Oberweite, Taillenweite, Hüftumfang sowie die Hosenlänge. Das Größensystem für Damen unterscheidet sich bekanntermaßen von dem für Herren.

Auch geografisch gibt es Unterschiede. Während die USA ein eigenes Größensystem besitzt, welches nicht der EU-Norm entspricht, gibt es auch innerhalb Europas Abweichungen. Italienische Größen sind beispielsweise um drei Werte höher als die Deutschen. Eine deutsche Größe 38 entspricht demnach einer italienischen 44. Bei französischen Werten wird der Wert um jeweils eine Einheit erhöht. Eine deutsche 38 entspricht also einer französischen Größe 40.