Lang-Größen

Was sind Lang-Größen?

Lang-Größen eignen sich für Frauen mit einer Körpergröße ab 1,71m. Größere Damen haben bei herkömmlichen Konfektionsgrößen oft das Problem, dass Ärmel und Hosenbeine zu kurz sind, obwohl die Kleidungsstücke von der Weite her passen würden. Das liegt ganz einfach daran, dass große Menschen auch längere Arme, Beine und einen längeren Rumpf besitzen. Spezielle Lang-Größen sind extra für Damen mit einer Größe von 1,71m aufwärts und sind dementsprechend angepasst. Ärmel, Hosenbeine und Gesamtlänge der Kleidungsstücke werden proportional verlängert, gehen dabei jedoch nicht in die Breite.

Wie bestimme ich meine Lang-Größe?

Die Umrechnung von der normalen Konfektionsgröße zur Lang-Größe ist sehr simpel. Eine Normal-Größe 38 entspricht der Lang-Größe 76, eine 40 entspricht der 80, eine 42 der 84 und so weiter. Die Lang-Größe entspricht also immer genau dem doppelten Wert Ihrer regulären Damen-Konfektionsgröße. Welche Kurz-, Normal- oder Lang-Größe für sie optimal ist, können Sie aus unserer Maßtabelle ablesen.

Welche Tipps gibt es für Damen mit Lang-Größen?

Für Große empfiehlt es sich zunächst, Mode in Lang-Größen zu wählen. Bei Normal-Größen bestehen zwei Gefahren für große Frauen. Es kann sein, dass Ärmel und Hosenbeine zu kurz sind um die gesamte Länge von Arm und Bein zu bedecken. Bei Bewegungen im Alltag rutscht der Stoff dann häufig über die Knöchel. Es entsteht dadurch die weit verrufene sogenannte Hochwasserhose. Anders als bei Hosen mit 3/4- oder 7/8-Länge ist das bei einer langen Hose nicht beabsichtigt und sollte auch nicht passieren. Die zweite Gefahr bei herkömmlichen Konfektionsgrößen ist, dass die Kleidungsstücke schlicht zu groß sind. Werden Klamotten extra größer gekauft um längere Arme und Beine zu bedecken, dann sind diese eben auch weiter. Die Konsequenz: Die weibliche Figur wird von zu großer, schlabbriger Kleidung versteckt.

Hochgewachsene Damen, die gerne etwas kleiner wirken möchten, können sich mit einigen simplen Tricks Abhilfe schaffen. Die gerade erwähnten Dreiviertelhosen besitzen zum Beispiel einen Schnitt, der sich von einer zu kurzen, langen Hose unterscheidet. Bei ihr stimmen die Proportionen, dabei wirkt das verkürzte Hosenbein stauchend. Es verkürzt also, zumindest optisch, auch die Beine der Trägerin. Bei Oberteilen sind Muster durchaus erlaubt, absehen sollten große Damen dagegen von Längsstreifen, denn dadurch wirken sie noch größer.