Zum Ethno Stil gehört mehr als Batikhemden und Holzketten

Der Ethno Stil fand erstmals in den 60er Jahren seinen Weg in die westliche Mode. Abenteuerlustige junge Leute machten sich als Backpacker auf den Weg nach Indien, Nordafrika, Südostasien oder Südamerika und brachten ungewöhnliche Kleidungsstücke mit von ihren Reisen. Seitdem hat sich der Ethno Stil immer wieder leicht verändert. Neue Elemente kamen hinzu, während andere Elemente in Vergessenheit gerieten. Nur eines ist gleich geblieben: Mit ihren fließenden Materialien und lässigen Schnitten gehört diese Mode zu den bequemsten Kleidungsstilen überhaupt. Zugleich verbreiten farbenfrohe ethnische Muster und Prints einen Hauch von Urlaub.

Da die meisten Kleidungsstücke aus warmen Regionen der Erde übernommen wurden, wird der Ethno Stil hauptsächlich in den Sommermonaten getragen. Fließende Maxi-Kleider mit auffälligen Blumen- oder Tierfell-Prints, klassische Batikhemden und Tuniken mit zauberhaften arabischen oder afrikanischen Mustern gehören zu den am weitesten verbreiteten Vertretern der Ethno-Mode in unseren Breitengraden. Eine große Rolle spielen hübsche Applikationen und Verzierungen wie Kunstperlen, Glitzersteinchen und Fransen. Möchten Sie den Ethno Stil komplettieren, tragen Sie dazu auffälligen Schmuck wie bunte Holzperlen-Ketten, mit Stickereien verzierte Gürtel, buntgemusterte Halstücher und mit Glitzersteinchen besetzte Armbänder. Aber Vorsicht: Beim Ethno Stil kann es schnell zu viel des Guten sein!

Die einzelnen Formen des Ethno Looks

Im europäischen Ethno Stil sind zahlreiche Stilrichtungen zusammengeflossen. Es ist nicht ungewöhnlich, ein indonesisches Batikhemd mit einer Perlenhalskette der nordamerikanischen Ureinwohner zu kombinieren oder eine indische Tunika mit einem bunten Webschal aus den Anden. Dennoch lohnt es sich, die Ursprünge der beliebtesten Ethno-Kleidungsstücke zu kennen.

Viele Frauen lieben die Tunika, die in ihrer heutigen Form aus dem arabisch-indischen Raum kommt. Sie ist luftig-leicht wie eine Bluse, fällt aber weit lockerer am Körper und spannt nicht über einem üppigen Busen. Tuniken sind eines der wichtigsten Elemente beim Ethno-Stil. Sie haben die Wahl u. a. aus bunten Tuniken mit arabischen oder afrikanischen Mustern, Blumenprints oder Tierfell-Looks wie Tigerstreifen und Leoparden-Flecken, die perfekt zu Ihrer Lieblingsjeans oder einer weißen Hose passen. Mögen Sie es schlichter, wählen Sie eine einfarbige Tunika, zu der ein bunter Ethno-Schal oder eine auffällige Statement-Kette passt.

Bunte ethnische Muster finden sich auch in luftig leichten Kleidern, Maxiröcken und Westen wieder. Hier finden Sie häufig den Ibiza-Style, der sich seit den 60er Jahren auf der sonnigen Insel entwickelt hat: Viel Weiß vermischt sich mit Batikmustern aus Südostasien und gehäkelten Elementen. Mit einem Kleid im Ibiza-Style holen Sie sich das Urlaubsgefühl des Mittelmeers nach Hause!

Ein neuer Trend der Ethno-Mode sind fernöstliche Elemente aus China und Japan, zum Beispiel Blusen aus Kunstseide im typisch chinesischen Schnitt, federleichte Kimonos mit eleganten Stickereien auf der Rückseite und asiatische Jacken.

Die passenden Accessoires zum Ethno Stil

Der Ethno Stil wird erst durch fantasievolle Accessoires aus allen Teilen der Welt komplett. Besonders beliebt sind bunte Holzperlen, Federn und Stickereien, wie sie bei den nordamerikanischen Ureinwohnern und den Anden-Völkern Südamerikas getragen werden. Aus dem nordafrikanisch-arabischen Raum stammt auffälliger Silberschmuck, während Indien bunte Glitzersteine und Armreifen beisteuert. Zu einem ärmellosen Maxikleid oder einer Tunika mit kurzen Ärmeln getragen kommen die dünnen indischen Armreifen (Bangles), die 10- und 20-fach am Handgelenk getragen werden, besonders schön zur Geltung.

Möchten Sie lediglich kleine modische Akzente im Ethno Stil setzen, wählen Sie zum Beispiel einen bunt bestickten auffälligen Gürtel, den Sie zu Jeans und einem schlichten Oberteil tragen oder eine Ethno-Kette im Ausschnitt einer einfarbigen Tunika. Zeitlos gefragt sind Taschen im Ethno Stil: mit Perlen und Fransen verzierte Ledertaschen zum Beispiel oder auffällige Shopper aus bunt bedrucktem Stoff, die Sie überall hin begleiten.

Die große Vielfalt des Ethno-Looks ist ihr bestes Argument: Unter den zahlreichen verschiedenen Schnitten, Mustern und Verzierungen ist für jeden Geschmack etwas dabei.