_csrf 2b40650c-5cc6-4099-8633-1b9074e059bf /e67518694e967e317090121c65df0bc75c3109ec/assets de

Die beliebte Wolle aus Peru

Alpaka-Wolle stammt ursprünglich aus dem südamerikanischen Peru. Dort sind die beliebten Alpakas beheimatet. Dabei handelt es sich um eine domestizierte Kamelform. Alpakas leben vorrangig in den Regionen der Anden. Ihr Fell ist sehr lang und meist braun oder grau, manchmal aber auch hell und apricot-farben. Mit 22 echten Naturfarbtönen ist das Alpaka das Tier mit der größten Farbvielfalt der Welt. Alpakas sind sehr gesellige Tiere und leben deshalb in Herden. Neben Seide und Kaschmir gehört die Wolle der Tiere zu den edelsten und somit kostbarsten Geweben der Textilproduktion. Alpaka-Wolle ist eine 100-prozentige Naturfaser und besaß in der Inka-Zeit einen höheren Stellenwert als Gold. Seit dem 19. Jahrhundert wird das Gewebe in die ganze Welt exportiert. Die Alpaka-Faser wird durch die Pflegeschur gewonnen. In der Regel werden alle Tiere einer Herde einmal im Jahr geschoren. Die Tiere lassen sich als echte Klimakünstler bezeichnen. So gibt es mittlerweile auch einige Alpaka-Zuchten in Deutschland.

Alpaka-Wolle – ein Material mit vielfältigen Eigenschaften

Wenn es um die Eigenschaften geht, ist Alpaka-Wolle ein echtes Multitalent. Das Material ist dank seiner hohen Elastizität und Widerstandsfähigkeit besonders langlebig und strapazierfähig. Ebenso ist die Wolle von Alpakas nur wenig anfällig für Verfilzungen, was bei anderen Naturfasern häufig ein Problem darstellt. Zudem sorgen die Thermoeigenschaften der Faser für eine hohe Isolation und ein damit einhergehendes erstklassiges Warmhaltevermögen. Während die Wolle im Winter die Wärme Ihres Körpers speichert, sorgen die Fasern im Sommer für einen Wärmeausgleich, weil sie dazu in der Lage sind, Wärme abzustoßen. Den in der Faser enthaltenen Eiweißmolekülen ist zu verdanken, dass Feuchtigkeit aufgenommen und reguliert nach außen abgegeben werden kann, was die Bildung von Schweiß reduziert bzw. den Geruch neutralisiert. Gleichzeitig wirkt Alpaka-Wolle antibakteriell. So können sich Bakterien aufgrund des geringen Anteils an Wollfett (Lanolin) nicht vermehren. Ein weiterer Grund, warum wir Alpaka-Wolle so lieben, ist, dass die Wolle dank seines geringen Faserdurchmessers und seiner feinen Schuppenstruktur die Herstellung von äußerst leichten und dünnen Stoffen ermöglicht und weniger als andere Wollarten, wie z. B. Schafswolle, kratzt. So können Sie sich über ein herrliches Tragegefühl freuen. Gleichzeitig bewirkt die Struktur der Faser einen hervorragenden Faltenwurf und natürlichen Glanz. Entdecken Sie unsere Pullover, Blazer und Mäntel aus der edlen Wolle.

In den sozialen Medien ein echter Star

Heutzutage hat sich das Alpaka regelrecht zu einem „Trend-Tier“ entwickelt. Die großen Knopfaugen, der kleine Kopf, das flauschige Fell und der lustige und freundliche Blick stiften viele Menschen dazu an, zahlreiche Bilder und Videos der Tiere auf Facebook, Instagram und Co. zu veröffentlichen. Alpaka-Content hat Hochkonjunktur! In Deutschland werden darüber hinaus Wanderungen mit den Tieren angeboten. Zudem ist das Alpaka mittlerweile sogar auf Hochzeiten ein gern gesehener Gast, der die Gemüter der Gäste erhellen soll.